Windenergie-Erzeugung
13.09.2017

Rotoren drehen Richtung Rekord

Foto: Creative-Commons/Pixabay
Gutes Wetter für Windräder.

Schafft die Windenergie eine neue Höchstleistung? Die erste Windfront in diesem Herbst macht es möglich. Die Branchenmesse „Husum Wind“ wurde derweil geräumt.

Pünktlich zum Start der Messe „Husum Wind“ bläst es ordentlich: Sturm Sebastian ließ vor allem an der Nordsee Böen von mehr als 120 Kilometer pro Stunde (Windstärke 12) erwarten. In Husum wurden vier der fünf Hallen der Windenergie-Messe geräumt und blieben vorübergehend geschlossen.

Anzeige*

Doch bei einem Sujet der Messe, den Windkraftanlagen, drehen sich die Räder in hohem Tempo. Entsprechend hatte der Energiekonzern Eon für Mittwoch einen Windenergie-Rekord bei rund 39.000 Megawatt prognostiziert: „Sollte wie aktuell erwartet in nahezu ganz Deutschland über mehrere Stunden der Wind deutlich zunehmen, besteht die Chance, dass morgen zwischen 11 und 17 Uhr ein neuer Rekord von Stromproduktion aus Windenergie aufgestellt wird“ sagte Eon-Deutschland-Chef Robert Hienz am Dienstag. Der bisherige deutsche Windstromrekord von Mitte März dieses Jahres liegt bei gut 38.000 Megawatt.

Übertragungsnetzbetreiber Tennet bestätigte am Mittwoch-Nachmittag die Tendenz, auch wenn der Rekord in der Tennet-Regelzone voraussichtlich nicht ganz erreicht werden dürfte: „Wir werden wohl knapp unterhalb des bisherigen Hochs bei etwa 17.000 Megawatt bleiben“, sagt Tennet-Sprecherin Ulrike Hörchens im Gespräch mit bizz energy. Aber man habe es in jedem Fall mit der ersten Windfront in diesem Herbst zu tun – weitere werden wohl folgen. Auch der Netzbetreiber 50 Hertz bestätigt eine „enorme Windeinspeisung“ von 13.000 Megawatt. Auf Grund des Zubaus im Bereich der Windkraft ist die Tendenz zu neuen Rekordergebnissen natürlich vorhanden, sagt ein Sprecher.

Der Rekord wurde schließlich tatsächlich knapp verpasst: In der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr speisten die Windparks am Mittwoch insgesamt mehr als 37.800 Megawattstunden Strom in die Netze ein, wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilte. Windkraftanlagen erzeugten damit aber allein mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs.

Die „Husum Wind“ konnte am Donnerstag schließlich weitergehen: In Husum präsentieren rund 650 Aussteller bis Sonntag alles rund um die Windenergie.

Carsten Kloth
Keywords:
Windkraft | Windenergie | Husum
Ressorts:
Technology

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research