Erneuerbare Energien
30.10.2017

Herbststurm „Herwart“ sorgt für Windstrom-Rekord

Foto: Creative Commons/Pixabay
Das Sturmtief "Herwart" brachte Orkanböen und sorgte für hohe Ausbeute bei der Windenergie.

Deutsche Windkraftanlagen erzeugten am Sonntagmorgen einen Allzeit-Spitzenwert von 38,35 Gigawatt. Auch die Stromerzeugung aus Solaranlagen steuert auf einen Rekord zu.

Während Herbststurm „Herwart“ über Deutschland wütete, kam es am Sonntag um 10 Uhr zu einem neuen Windstrom-Rekord: Erzeugt wurden 38,35 Gigawatt. Das ist etwas mehr, als der erste Herbststurm am 13. September beschert hatte.

Anzeige*

Bereits am Freitag hatte der Energiekonzern Eon den Rekord prognostiziert. Dabei erwartete man sogar, dass die deutschen Windkraftanlagen am Sonntag-Vormittag bis zu 45 Gigawatt erzeugen würden – so viel, um damit theoretisch für kurze Zeit fast den ganzen Energiebedarf zu decken.

Wie ein Eon-Sprecher im Gespräch mit bizz energy bestätigte, gab es auch durchaus genug Wind, um diesen Wert zu erreichen. Allerdings wurden – wie ebenfalls erwartet – einige Anlagen abgeschaltet und die tatsächlich erzeugte Gesamtstrommenge gedrosselt.

Sonne vor allem im Süden

Doch nicht nur die Windkraft erzeugt Rekordwerte: „2017 war ein bisher gutes Jahr für die erneuerbaren Energien, da auch die Stromerzeugung aus Solaranlagen auf einen Spitzenwert zusteuert“, sagt Robert Hienz, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eon. So schien dieses Jahr vor allem im Süden, wo die meisten der rund 1,6 Millionen Solaranlagen installiert sind, deutlich häufiger die Sonne als im Vorjahr.

München hat laut Deutschem Wetterdienst bis Ende Oktober bereits rund 1815 Sonnenstunden gezählt und damit knapp 100 Stunden mehr als im kompletten Vorjahr (2016: 1724). Auch die Stuttgarter waren mit 1830 Stunden sonnenverwöhnt (2016: 1744), ebenso die Frankfurter mit 1581 Stunden (2016: 1534). Saarbrücken kann mit 1736 Stunden ein sattes Plus von 15 Prozent verbuchen (2016: 1496). Die Städte im Norden und in der Mitte liegen hingegen noch zurück, etwa Hamburg mit 1405 Sonnenstunden (2016: 1526).

Lesen Sie auch: Neue Riesenrotoren sollen Windparks rentabel halten.

Carsten Kloth
Keywords:
Windkraft | Photovoltaik | erneuerbare Energien | Windenergie
Ressorts:
Technology

Kommentare

Hatten die Windturbinen nun zweitweise eine Leistung von 45GW oder wurden effektiv 38,35 GWh erzeugt? Leistungen lassen sich nicht erzeugen, es sind Momentanwerte, Energiemengen gewissermassen schon (wenn man's genau nimmt, natürlich auch nicht). Liebe Journalisten, drückt euch bitte richtig aus, damit wir verstehen, was gemeint ist!

45 wurden erwartet, aber nicht erreicht da abgeregelt wurde.

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research