E-Mobilität
03.09.2013

Ford stellt neue E-Autos vor

Foto: Ford

Der Autobauer will bis Ende 2014 drei elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf die Straße bringen. Mit dem C-Max Energi wird es dabei erstmals auch einen Plug-in-Hybrid für Deutschland geben.

Ford ist nach eigenen Angaben hinter Toyota der zweitgrößte Anbieter von Hybridwagen. Seit 2004 hat der Hersteller insgesamt 270.000 Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb verkauft. In den USA gehören die Hybride und Plug-in-Hybride schon seit längerem zum Programm. Nun bringt der Autobauer mit dem Mondeo und dem C-Max Energi zwei Modelle nach Europa.

Anzeige*

Der C-Max verfügt als Plug-in-Hybrid über eine Batterie mit einem Inhalt von 7,6 Kilowattstunden. Der Wagen soll bis zu 30 Kilometer weit rein elektrisch fahren können. Ford verspricht Durchschnittsemissionen von 50 Gramm CO2 pro Kilometer. In der getesteten US-Variante zeigte sich, dass der Fahrer einen sehr ruhigen Fuß am Gas haben muss, damit der E-Motor alleine arbeiten kann. Zudem gab sich der Wagen trotz der Gesamtleistung von fast 200 PS recht durchzugsarm. Ford bietet die Hybridmodelle aktuell nicht mit den preisgekrönten und agilen Eco-Boost Aggregaten an, sondern mit einer Zwei-Liter-Maschine. Weiteres Manko des sonst recht angenehm zu fahrenden Wagens: Die Batterien sind im Kofferraum untergebracht, so dass der Stauraum zusammenschrumpft. 

Auch der Mondeo Hybrid arbeitet mit dem Vierzylinder-Benziner und einem Wechselstrom-Synchronmotor. Der gekoppelte Antrieb soll den Verbrauch des Mittelklassewagens auf fünf Liter drücken. Im kurzen Test im Stadtverkehr pendelte der Durchschnittsverbrauch bei sechs Litern. Im reinen Elektrobetrieb kann der Wagen bis auf 136 Kilometer pro Stunde beschleunigen, auch hier ist aber ein ruhiger Fuß des Fahres gefragt. Der Mondeo wird ab dem kommenden Jahr verfügbar sein. Nach der Schließung des Werkes im belgischen Gent läuft der Wagen im spanischen Valencia vom Band.

Bereits seit diesem Frühjahr bietet Ford bereits den rein elektrischen Ford Focus an. Mit einer 23-Kilowattstunden-Batterie von LG Chem verfügt der Wagen über eine Reichweite von 160 Kilometern. Der Focus Electric lässt sich sehr dynamisch fahren, aus dem Stand steht ein Drehmoment von 250 Newtonmeter zur Verfügung. Im Vergleich zum Mondeo Hybrid und dem C-Max Energi scheint der elektrische Focus bisher am ausgereiftesten. Einziges Manko ist der nach wie vor hohe Preis von 39.000 Euro, der die meisten privaten Kunden noch abschrecken dürfte.

Karsten Wiedemann
Keywords:
E-Mobilität | Ford | Hybrid | Plug-In-Hybrid
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research