Windenergie
19.09.2017

Dritte Auktion für Onshore-Wind eröffnet

Foto: Creative Commons/Energieagentur NRW
Ein Bürgerwindpark in Nordrhein-Westfalen in der Bauphase

Die dritte Ausschreibungsrunde für Onshore-Windenergie läuft. In der Branche wird erwartet, dass erneut Bürgerwindgesellschaften einen großen Teil der Zuschläge erhalten.

Die Bundesnetzagentur lässt bis zum 2. November für neue Windparks in Norddeutschland bieten. Im sogenannten Netzausbaugebiet in Norddeutschland kommen 430,55 Megawatt Kapazität auf den Markt. Die Behörde setzt das Höchstgebot – wie in den beiden ersten Runden  bei 7 Euro-Cent pro Kilowattstunde an.

Anzeige*

In der jüngsten Auktionsrunde im August waren Windparkentwickler mit ihrem Geboten auf einen Durchschnittspreis von 4,28 Euro-Cent pro Kilowattstunde heruntergegangen, in der ersten Runde im Mai auf 5,71 Euro-Cent.

Starker Wettbewerb

Die ersten beiden Ausschreibungen waren nach Aussage des Bundesnetzagentur-Präsidenten Jochen Homann von starkem Wettbewerb geprägt. „Nun muss sich zeigen, was die dritte und damit letzte Runde in diesem Jahr bringt“, sagt Homann.

Möglicherweise bringt sie einen erneuten Ansturm von Bürgerwindgesellschaften. Diese hatten bereits die Runden eins und zwei dominiert. Für Bürgerwindparks gelten nach dem reformierten Erneuerbare-Energien-Gesetz mildere Bedingungen. So müssen sie keine Genehmigungen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz vorlegen, und sie haben mehr Zeit, die Windparks zu errichten. (Lesen Sie auch: Husum Wind 2017 – die Windbranche leckt ihre Wunden)

Umstrittene Sonderkonditionen

Diese Sonderkonditionen werden von vielen Windkraftanlagen-Herstellern und vom Bundesverband Windenergie heftig kritisiert. Die Unternehmen sehen die Realisierungschancen der Windparks als ungewiss an und fürchten eine Auftragsdelle in den Jahren 2018 und 2019.  Für die beiden ersten Onshore-Ausschreibungen im kommenden Jahr hat der Gesetzgeber die Bedingungen für Bürgerwindparks inzwischen verschärft, für die dritte nicht.

Keywords:
Bürgerwindpark | Windenergie | Onshore | Bundesnetzagentur
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 14.12. am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research