EEG-Reform
01.03.2016

Das Ende der Energiewende?

fotos: Nordex, wikipedia
Der Minister und die Klimakanzlerin: Gabriel und Merkel wollen die Energiewende günstiger machen.

Für Investoren in erneuerbare Energien brechen härtere Zeiten an. Die Reform wird viele aus dem Markt drängen.

Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Seite 5nächste Seite

 

Anzeige*

Das war ihre Bühne. Auf dem Pariser Klimagipfel Ende 2015 konnte sich Angela Merkel noch einmal als Klimakanzlerin profilieren. „Deutschland hat sich klare Ziele gesetzt. Wir werden unsere CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent reduzieren“, sagte sie zum Auftakt. Und legte sogleich nach: „Die erneuerbaren Energien sind in unserer Energieversorgung bereits die tragende Säule.“ 
Kurz darauf wurde das umjubelte Klimaabkommen verabschiedet, und 33 deutsche Unternehmen, darunter Metro, EnBW und Commerzbank, veröffentlichten eine programmatische Erklärung mit der Überschrift: „Paris macht die globale Energiewende unumkehrbar.“ 
Aber stimmt das wirklich? Ausgerechnet hierzulande, beim vermeintlichen Vorreiter, stockt das Megaprojekt. Merkel, die derzeit die meiste Zeit mit der Flüchtlingskrise und um europäische Lösungen ringt, überlässt das Terrain der deutschen Energiewende zunehmend ihrem Vizekanzler Sigmar Gabriel. 

 

Die Energiewende wird ausgebremst

Der Bundeswirtschaftsminister und SPD-Chef möchte das Tempo drosseln und insbesondere den Zubau von Windanlagen an Land ausbremsen. Als Vehikel dient Gabriel die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) unter seiner Federführung. „Das Ende der deutschen Energiewende droht“, sagt Wolfgang von Geldern, der den Wirtschaftsverband Windkraftwerke führt und im Präsidium des Bundesverbands Erneuerbare Energien sitzt. In diesen Funktionen hält der frühere CDU-Staatssekretär und Vorsitzende im Bundestag-Umweltausschuss den Kontakt zur Kanzlerin. Als Merkel im März 2011 nach der Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima Atomausstieg und Energiewende verkündete „da habe ich ihre Entschlossenheit bewundert“, sagt von Geldern im Rückblick. 

Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Seite 5nächste Seite
Keywords:
EEG | Windbranche | Onshore | Offshore | Solarenergie | EEG-Umlage | Investoren | Rendite | Bürgerenergie
Ressorts:
Finance | Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 14.12. am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research