Photovoltaik
30.10.2013

Conergy baut Solarkraftwerk auf den Philippinen

Conergy
In Thailand steht das Conergy-Kraftwerk bereits

Conergy erhält erstmals einen Großauftrag auf den Philippinen. Mit der Finanzkraft vom US-Investor Kawa im Rücken, möchte der Anbieter von Solarsystemen künftig vor allem Wachstumsmärkte in Asien und Nordamerika erschließen. Für die Conergy-Modulproduktion in Frankfurt/Oder gibt es dagegen noch keine Lösung.

Das Hamburger Solarunternehmen Conergy baut bei der philippinischen Stadt San Carlos City ein 22 Megawatt starkes Solarkraftwerk – bis dato das größte seiner Art auf dem Inselstaat.  „Mit dem Markteintritt auf den Philippinen erschließen wir uns nach Thailand nun einen weiteren attraktiven Wachstumsmarkt“, sagte Marc Lohoff, Conergy Vertriebsvorstand für Asien und Nordamerika.

Anzeige*

Mit dem US-Finanzinvestor Kawa habe man nun die entsprechenden Finanzmittel, um die Projekt-Pipeline effizient umzusetzen. „Wir haben in der Region noch viel vor, ebenso wie in Nordamerika“, erklärte Lohoff. Auftraggeber des 350.000 Quadratmeter großen Projekts ist San Carlos Solar Energy, ein Joint Venture des lokalen Entwicklers Bronzeoak Philippines und des europäischen Investmenthauses Thomas Lloyd. 

Noch ist der Solarmarkt auf den Philippinen klein. Jedoch seien die Aussichten für die Zukunft Exzellent, sagte Alexander Lenz, Conergy-Chef in Asien und Mittelost. „In den kommenden zehn Jahren will die Regierung rund ein Drittel des gesamten Strombedarfs auf den Philippinen aus erneuerbaren Quellen decken.“

Conergy-Unternehmenssparten vor ungewisser Zukunft

Kawa übernahm im dritten Quartal 2013 das internationale Vertriebs- und Servicegeschäft sowie die Namensrechte des insolventen Photovoltaikunternehmens Conergy. Für die insolventen Conergy-Produktionstöchter Solar Modul in Frankfurt/Oder und Mounting Systems in Rangsdorf sollten ursprünglich bis Ende Oktober Investoren gefunden werden – die gesetzte Frist werden die Verhandlungspartner wohl nicht halten können. „Wir rechnen bis etwa Mitte November bei beiden Produktionstoechtern sowohl in Frankfurt an der Oder als auch in Rangsdorf mit einer Einigung“, sagte eine Sprecherin auf Anfrage von BIZZ energy today. Das derzeitige Kurzarbeitszeitmodell in der Modulproduktion laufe noch bis Ende November.

 

Redaktion
Keywords:
Conergy | Philippinen | Thailand | Photovoltaik | Projektfinanzierung
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Weitere Informationen finden Sie auf der Website von bizz energy Research