Windbranche
13.02.2017

Big Data: EU-Forschungsprojekt könnte Kosten senken

Foto: Pixabay/Thomas74

Um bis zu zehn Prozent könnten die Kosten pro Kilowattstunde Windstrom bei bestehenden Anlagen fallen, lautet die Prognose. 

Big Data sind die „low hanging fruits“ der Windbranche. Die richtige Auswertung großer Datenmengen könnte die Kosten für die Kilowattstunde Windstrom bei bereits bestehenden Parks erheblich drücken.
Das prognostiziert zumindest ein von der EU-Kommission in Brüssel gefördertes Forschungsprojekt, das die versteckten Datenschätze heben will. Bislang liefern Geodaten, Netzbetreiber, Wetterprognosen und Co. ein schwer überschaubares Sammelsurium.
Die Auswertung ist schwierig, es müssen die richtigen Schlüsse gezogen werden. Dann aber könnten die Datenmengen die Effizienz der Ökostromkraftwerke deutlich steigern. Um bis zu zehn Prozent soll eine intelligente Steuerung der Anlagen die Kosten pro Kilowattstunde Windstrom kappen, lautet das Ziel des fünf Millionen Euro schweren Vorhaben namens Closed Loop Wind Farm Control (CL Windcon).
Beteiligt sind 14 Firmen und Universitäten, darunter die TU München, die Universität Stuttgart und die Deutschlandsparte des Technikriesen General Electric. Die Koordination des bis 2019 laufenden Vorhabens übernimmt das spanische Technologiezentrum für Erneuerbare „Cener“. Die Akteure haben im Vorfeld bereits benannt, wo und mit welchen Mitteln die Windkraft günstiger werden soll. 
Neu entwickelte Algorithmen sollen die Ökostromkraftwerke so fahren, dass die Windernte um vier bis fünf Prozent gesteigert wird. Zum anderen sollen die Anlagen länger am Netz bleiben und die Betriebsbauer verlängern, wodurch ein weiterer Prozentpunkt herausspringt. Außerdem erwarten die Projektteilnehmer einen geringeren Verschleiß bei den Turbinen. Folglich  müssen weniger häufig Reparaturen durchgeführt werden und der Austausch kaputter Komponenten wird seltener. Dadurch  sollen die Kosten um weitere vier Prozentpunkte fallen.

Anzeige*

Die Redaktion
Keywords:
Big Data | Windstrom | EU
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Sommer 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen