Green Bonds
08.11.2017

Barclays Bank platziert erste grüne Anleihe

Foto: Flickr/Hakan Dahlström, Startseite: /Howard Lake
Hohe Nachfrage nach erster grüner Anleihe: Zentrale der Barclays Bank in London.

Die britische Barclays Bank ist einer der größten Immobilienfinanzierer im Vereinigten Königreich, auch von Niedrigenergiehäusern. Die Kreditmittel dafür hat die Bank nun über einen Green Bond beschafft.

Das Prinzip „Tue Gutes und rede darüber“ geht bei der Barclays Bank offensichtlich auf. Die Nachfrage nach dem ersten grünen Bond einer britischen Großbank war viermal höher als das Angebot. Barclays wurde die Anleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro und einer Laufzeit bis 2023 regelrecht aus den Händen gerissen. Sie wird ab dieser Woche gehandelt.

Anzeige*

Die Bank will das aufgenommene Geld in Form von Immobilienkrediten für nachhaltigen Wohnraum in Wales und England weiterreichen. Tushar Morzaria, Finanzchef im Barclays-Vorstand, begründete die Emission des ersten grünen Bonds so: "Wir vergrößern damit den Kreis unserer institutionellen Kunden und gewinnen die Aufmerksamkeit der stetig wachsenden Gruppe von Investoren, die sich an Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskritierien orientieren."

Lob von der Green-Bond-Lobby

Die in London ansässige Lobby für Green Bonds, die Climate Bonds Intiative (CBI), begrüßte die Entscheidung von Barclays, sich in grünen Anlagen zu versuchen. Sean Kidney, Vorsitzender der CBI, äußerte die Hoffnung, dass andere britische Banken dem Beispiel folgen, zumal Großbritannien innerhalb Europas und der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) bei Green Bonds ein Nachzügler sei.

Claire Perry, britische Staatsministerin für Klimawandel und Industrie, bezeichnete die Platzierung der grünen Anleihe von Barclays als "spannendes Ereignis, das den globalen Führungsanspruch des britischen Finanzmarktes auch bei grünen Finanzierungen zum Ausdruck bringt." Ende August hatte der schottische Energieversorger SSE die bis dahin größte grüne Unternehmensanleihe im Vereinigten Königreich begeben.

Barclays oder Lloyds?

Jenseits des medialen Erfolgs der grünen Barclays-Anleihe gibt es in der Londoner City jedoch auch Stimmen, die bezweifeln, dass Barclays als erste britische Bank eine grüne beziehungsweise Environmental-Social-Governance-Anleihe (ESG-Anleihe) begeben habe. Demnach entsprach bereits eine Anleihe der Lloyds Bank im Jahr 2015 den ESG-Kriterien.

Lesen Sie auch: Green Bonds brechen Vorjahresrekord

Thomas Bauer
Keywords:
Green Finance | Green Bonds | Banken
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research