Energieeffizienz
15.08.2016

Atmende Steuern gegen billiges Erdöl

Foto: Martin Rulsch (CC BY-SA 3.0)
Bundeswirtschaftsminister Gabriel schlägt flexible Steuern als Anreiz zum Energiesparen vor.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will mit flexiblen Steuern gegen niedrige Öl- und Gaspreise vorgehen. Das geht aus seinem soeben vorgelegten Grünbuch Energieeffizienz vor.

Mit einer flexiblen Steuer will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Deutschen zum Energiesparen animieren. Das geht aus dem Grünbuch Energieeffizienz hervor, dass der Vizekanzler vergangene Woche vorlegte.

Anzeige*

Damit beispielsweise nicht plötzlich überall Ölheizungen neu eingebaut werden, nur weil das Erdöl so billig ist, soll laut Grünbuch das „Instrumentarium der Energieeffizienzpolitik stärker mit Preisentwicklungen ‚atmen’ können“. Als eines dieser Instrumentarien wird die Preissteuerung genannt und die wird an anderer Stelle klar definiert: „Preissteuernde Instrumente sind z. B. Energie-Abgaben und -Steuern“, heißt es da.

Wenn der Preis für Heizöl, Benzin oder Gas sinkt, soll sich die Abgabe demnach automatisch erhöhen.
 

Tim Lüdtke
Keywords:
Gabriel | BMWi | Energieeffizienz | Grünbuch | Steuern | Rohstoffpreise | Flexi-Steuer
Ressorts:

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research